0800 75 75 017
  • Versandkostenfrei
  • Lieferzeit 1-3 Werktage
  • Kauf auf Rechnung

Arthrose oder Arthritis − So unterscheiden Sie die beiden Krankheitsbilder exakt

Arthritis

Arthritis ist ein Oberbegriff für Gelenkentzündungen. Im Gegensatz zur Arthrose, bei der die Entzündungen durch Fremdkörper im Gelenk, die freien Partikel des Knorpelabriebs, hervorgerufen werden, kann eine Arthritis sowohl durch bakterielle Infektionen, als auch von Virusinfektionen hervorgerufen werden. Arthritische Gelenkentzündungen äußern sich durch folgende Symptome:

• Gelenkschmerzen
• Gelenkschwellungen und -ergüsse
• eingeschränkte Beweglichkeit
• Gelenkempyeme (Ansammlungen von Eiter im Gelenk; tritt bei bakteriellen Infektionen auf)

Wenn die Arthritis zur chronischen Erkrankung wird, kann es zu weiteren Symptomen kommen, die denen einer Arthrose ähneln oder gleichen, wie:

• Gelenkdeformation
• Gelenkversteifung
• Fehlstellungen
• Beeinträchtigung des Muskelapparates

Arthrose

Hier äußert sich der Gelenkverschleiß durch einen schrittweisen Verlust der schützenden Knorpelschichten in den Gelenken. Doch dabei bleibt es nicht. Irgendwann bewegen sich Knochen auf Knochen und deformieren so das Skelett. Vorher kommt es zu Schäden an der Gelenkschleimhaut, der Gelenkkapsel. Auch die Bänder und die Muskulatur können in Mitleidenschaft gezogen werden. Je nachdem, welches Gelenk betroffen ist, sprechen Mediziner von verschiedenen Arthroseformen. Die häufigsten sind Knie-, Hüftgelenks- und Wirbelsäulenarthrose. Die Symptome, die durch Arthrose verursacht werden sind vielfältig. Es werden folgende Beschwerden beschrieben:

• Gelenkschmerzen
• eingeschränkte Beweglichkeit des Gelenks
• knirschende Gelenkgeräusche und vernehmliches Knacken bei Bewegung
• Hitzegefühl im Gelenk

3 natürliche und wirksame Alternativen zu Schmerzmitteln

Serrapeptase − das Wunderenzym:
Dieses natürliche Enzym stoppt ein Protein, das Narbengewebe produziert. Außerdem reduziert es die Produktion von Entzündungsflüssigkeit um verletzte Gelenke und Sehnen herum.

=> Einnahmeempfehlung: ca. 120.000 Einheiten täglich.

SAM-e (S-Adenosylmethionin) − besser als Schmerzmittel:
Eine natürliche Substanz, die in ihrer schmerzlindernden Wirkung vergleichbar mit dem Schmerzmittel Celebrex® ist. Gegenüber den Schmerzmitteln hat die natürliche Substanz SAM-e noch einen weiteren Vorteil: Sie stimuliert die Regeneration des Knorpelgewebes in den Gelenken. Zudem

• fördern SAM-e die Vermehrung knorpelbildender Zellen.
• reduzieren sie den Knorpelverlust.
• härten SAM-e den Knorpel.

SAME kommen natürlicherweise in Ihrem Körper vor, können aber vom Körper nicht selbst produziert werden. Ihr Körper ist also auf die Zufuhr von außen angewiesen.

Gute natürliche Quellen sind: Brokkoli, Rosenkohl, Spinat, grüne Erbsen, Sojasprossen, Eigelb, Fisch, Geflügel, Leber, Fleisch, Käse und Joghurt.

=> Einnahmeempfehlung: SAM-e werden auch als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Die empfohlene Dosis liegt zwischen 600 bis 1.200 mg SAME am Tag.

• Bromelain − mindestens 50 % weniger Entzündungen:
Dabei handelt es sich um ein natürliches Enzym der Ananas, das Entzündungen stoppt. Studien mit Probanden, die Bromelain eingenommen hatten, zeigen eine 50- bis 85-prozentige Reduktion der Hauptentzündungskomponenten. Durch eine Enzymbehandlung klingt die Entzündung im Gelenk ab. Die damit einhergehenden Beschwerden wie Wärme, Rötung, Schwellung und Bewegungsschmerz lassen nach.

=> Einnahmeempfehlung: Eine Dosis von 0,5 bis 1 g Bromelain am Tag ist eine gute Alternative zu Schmerzmitteln.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.