0800 75 75 017
  • Versandkostenfrei
  • Lieferzeit 1-3 Werktage
  • Kauf auf Rechnung

Weintrauben: Die Nahrung langlebiger und kluger Völker hält auch Ihren Körper jung

Diese sekundären Pflanzenstoffe (Bioflavonoide), die in den Schalen und Kernen von Weintrauben (vor allem in den roten) stecken, sind die wahren Multitalente – auch für Sie! Ganz genau handelt es sich um OPC (oligomere Procyanide oder auch Pycnogenol) und Resveratrol.

OPC ist ein wahres Multitalent für Ihre Gefäßgesundheit

In vielen Forschungsstudien hat sich gezeigt, dass OPC die stärkste Wirkung unter allen Antioxidantien erzielt. Deshalb wurde OPC 1987 als Freier Radikalenfänger patentiert. Und das zu Recht: Denn OPC bekämpft viel mehr freie Radikale als z. B. Vitamin E. Zudem erreicht es in nur 45 Minuten die höchste Konzentration im Blut und wirkt 72 Stunden lang! Zum Vergleich: Vitamin C und E bauen sich bereits nach zwei bis vier Stunden ab!

Ein weiteres Geheimnis der oligomeren Procyanidine ist besonders interessant für Sie: Denn die freien Radikale sind mitverantwortlich für den Alterungsprozess! Bemerkbar macht sich das unter anderem durch Gefäßverengungen, abnehmende Sehkraft oder Faltenbildung. OPC ist durch seine kraftvolle Wirkung gegen die freien Radikale in der Lage, diese Effekte zu bekämpfen.

Und noch etwas ist besonders: Oligomere Procyanidine haben keinerlei Nebenwirkungen. Die Weintraubenkernextrakte sind weder toxisch, noch krebserregend, noch verändern sie die Erbanlagen.

Wie Sie sich ausreichend mit OPC versorgen
Entscheidend ist, dass die kostbaren Wirkstoffe vor allem in den Schalen, Kernen und Stielen der Weintrauben vorkommen. Allerdings in sehr geringen Mengen. Um Ihren Körper optimal mit dem Gegenspieler der freien Radikale „auszurüsten“, müssten Sie daher jeden Tag mindestens einen halben Liter Rotwein oder ein Pfund Weintrauben (mit Schale und Kernen!) zu sich nehmen. Da Trauben stark gespritzt werden, ist dies aber nur bedingt gesund.

Tipp: Es wird geraten, Ihren Körper gegen die unerfreulichen Erscheinungen des Alterns mit einem hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel zu unterstützen. Empfohlen sind täglich zwei Milligramm reines OPC pro Kilogramm Körpergewicht, also zum Beispiel 120 mg bei 60 kg. 

 Schlagen Sie dem Alter ein weiteres Schnippchen: Mit Resveratrol – der „Weinmedizin“

Neben den kraftvoll wirkenden oligomeren Procyanidinen schützt vor allem Resveratrol Ihren Körper nachweislich vor Alterserscheinungen wie Diabetes, Herzinfarkt und sogar Krebs. Die traditionelle chinesische Medizin setzt diesen sekundären Pflanzenstoff schon sehr lange bei Pilzerkrankungen, Hautentzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein. Allerdings als Extrakt aus der Knöterich-Pflanze. Erst 1976 entdeckten Wissenschaftler, dass Resveratrol in viel höheren Mengen in Weintrauben enthalten ist. Die Pflanze schützt sich damit vor Sonneneinstrahlung, Verletzungen oder Bedrohungen durch Parasiten und Pilze. Daher enthalten vor allem die Schalen den größten Anteil. Resveratrol stärkt durch seine antioxidative Kraft das Abwehrsystem der Pflanze. 

Achtung! Da bei Rotwein – im Unterschied zu Weißwein – die Schale mit vergoren wird, ist Rotwein der mit Abstand beste Lieferant.

Der Resveratrol-Gehalt verschiedener Lebensmittel (auf 100 ml/g)
Rotwein 3 mg
Trauben, frisch 0,4 mg
Roter Traubensaft 0,1 mg
Weißwein 0,1 mg
Weißer Traubensaft 0,02 mg


Resveratrol: Ihr Schutzschild vor altersbedingten Herz- Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes
Resveratrol gilt neben OPC auch als Erklärung für das so genannte „Französische Paradox“: In Frankreich wird viel Rotwein getrunken – und kardiovaskuläre Erkrankungen treten seltener auf, obwohl die Franzosen sich fettreich ernähren, mehr rauchen und bei ihnen erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck und Übergewicht nicht seltener auftreten, als anderswo. Das im Rotwein enthaltene Resveratrol wirkt allerdings so stark, dass es die Bedrohungen für den Körper locker ausgleicht und sie vor den Wohlstands- und Alterserscheinungen schützt.

Wie Resveratrol – erwiesenermaßen – Ihr Leben verlängern kann
Resveratrol…
• erhöht die Insulinsensitivität der Zellen und schützt sie damit vor erhöhtem Blutzucker.
verhindert die Ablagerung von Fetten in den Organen und die Oxidation von Fetten im Blut  
  (Arterioskleroseschutz).
hemmt die Aggregation von Blutplättchen und blockiert die Wirkung des Thrombins und
  anderen Gerinnungsfaktoren.
• begünstigt die Produktion von Stickoxid, das die Arterien entspannt und erweitert.
reduziert die Werte der Triglyceride und des Cholesterins im Blut.
• stimuliert die Produktion von Körpereiweißen (wodurch Schäden am Erbgut ausgeglichen
  werden können), was Alterungsprozesse verlangsamt und lebensverlängernd Effekte hat.
• hilft bei der Abtötung von Krebszellen, indem es hem mend auf ein Protein einwirkt, welches
   für das Überleben von Krebszellen entscheidend ist.
stärkt das Immunsystem (antientzündlich, antimutagen und antikanzerogen).
schützt das Gehirn vor oxidativem Stress und beugt damit der Entwicklung
  neurodegenerativen Erkrankungen vor.
wirkt wie eine Kalorieneinschränkung durch die Aktivierung der SIRGene („silent information
  regulator“). Die Folge einer solchen Kalorienreduktion ist, dass der Organismus auf
  Sparflamme geht und die Zellen länger leben. Der Körper hat dadurch mehr Zeit, geschädigte
  Zellen zu reparieren. Der Alterungsprozess wird verzögert.

Rotwein ja – aber in gesunder Form
Wissenschaftler der Universität New York haben im Jahr 2006 mehr als 1.700 Patienten mit Darmkrebs nach ihren Trinkgewohnheiten befragt. Bei etwa 10 % der Abstinenzler und Weißweintrinker fanden sich Darmkrebsvorstufen. Unter den Patienten mit regelmäßigem Rotweinkonsum lag diese Rate dagegen nur bei 3,5 %. Es spricht also viel für ein abendliches Glas Rotwein. Der Haken dabei: Für eine wirksame Dosis Resveratrol bedarf es enormer Mengen Wein. Sie müssten ca. 8 große Gläser Rotwein pro Tag trinken.

Tipp: Es gibt auch andere nichtalkoholische Resveratrolquellen: Nutzen Sie Resveratrol als die Anti-Aging-Formel in bequemer Form als Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie die empfohlene Tagesdosis von 40 mg nicht überschreiten, brauchen Sie keinerlei Nebenwirkungen zu fürchten!


OPC – Das Geheimnis des Weins und der Schlüssel für ein langes, herzgesundes Leben

Mit echtem OPC drehen Sie Ihre biologische Uhr um mindestens 10 Jahre zurück. Hier eine kleine Übersicht darüber, worauf sich der Extrakt aus Weintraubenkernen laut Erfahrungsberichten und wissenschaftlichen Untersuchungen positiv auswirken kann:

• Immunsystem: Bei Laboruntersuchungen erreichte der Extrakt eine über 20mal so starke
  antioxidative Wirkung wie Vitamin C und eine bis zu 50mal stärkere antioxidative Wirkung
  als Vitamin E.
Blutgefäße: Blutzirkulation und Gefäßwände werden gestärkt und die Elastizität verbessert.
Herz-Kreislauf-Stabilisierung und Blutdrucksenkung
Krampfadern: Verbessert die Durchlässigkeit der Kapillargefäße.
Nächtliche Wadenkrämpfe: OPC regt die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) in den
  Wänden der Blutgefäße an. Dieses gasförmige Molekül sorgt für eine Erweiterung der Gefäße.
Heilungsprozesse: Verletzungen und Entzündungen heilen schneller.
Gelenke: Bessere Versorgung und Gesunderhaltung.
Haut und Bindegewebe: Alterungsprozesse wie Faltenbildung und ein erschlaffendes
  Hautbild werden verlangsamt. Das Gewebe bleibt elastischer.
• Augen: Verbessert die Sehkraft – auch bei Dunkelheit.
• Tinnitus: Wie italienische Wissenschaftler 2010 herausfanden, lindern 150 mg OPC am Tag die
  Tinnitus-Beschwerden um ca. 50 %. Die Forscher gehen davon aus, dass der Pflanzenstoff die
  Durchblutung im Innenohr verbessert.
Gedächtnis, Konzentrations- und Reaktionsvermögen: Gestärkt durch verbesserte Blut-,
  bzw. Sauerstoffversorgung.
• Allergien: Oligomere Procyanidine vermindern die Histaminausschüttung; allergische
  Reaktionen werden in Häufigkeit, Stärke und Dauer gemildert.
• Krebsbekämpfende Wirkung: Durch folgende Studie bestätigt: Anticancer effects of oligomeric
  proanthocyanidins on human colorectal cancer cell line, SNU-C4 !

Tags: Anti-Aging
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.